Begur liegt hügelig in einer herrlichen Pinienvegetation und ist um eine „klotzige“ Burg herumgebaut.  

Abb. 14: Begur mit Burg am gleichnamigen Cap

Abb. 15: Costa Brava, oft eine wilde romantische Küste

 

Abb. 16: Costa Brava

Abb. 18: San Feliu Jugendstil

 

Abb. 18: San Feliu, das Gebäude in "Jugendstil" gibt gute Orientierung

Abb. 19: San Feliu, ein bemerkenswerter Ankerfriedhof

Abb. 20 San Feliu,
das Kloster in
abendlicher
Stimmung

Abb. 21: Costa Brava,
wohlbekannte Promenade:
Centiere Ronda

Mitten in der Stadt, auf einer waldigen Anhöhe, finden wir einen gepflegten Campingplatz.

Abb. 22:
Centiere Ronda
bei Pao

Abb. 23: Costa brava
wie von der
Postkarte

 

Abb 24:
Tossa del Mar,
Burg, Kirche,
Vevavella
der alte Stadtkern

Nach San Feliu und Tossa, die beide zwei bis drei Sterne verdienen, kommt bis Barcelona kein Highlight. Ich habe in letzter Sekunde eine kurze Durchfahrt durch Blanes gewagt. Es hat einige Hochhausburgen zwischen Straßen und Meer und wirkt etwas indifferent und trüb an diesem Sonntagnachmittag. 

 

Mataró ist eine richtig große Stadt, sehr lebhaft, eine Herausforderung für den Autofahrer. Es wäre eine Alternative als Unterkunft für den Barcelonabesucher, da man hier sehr schnell in die Metropole fahren kann, aber eine sehr bescheidene Pension kostet auch schon 60 Euro.