Abb. 1: Das erste französische
Städtchen ist Menton
mit dem bekannten Zitronenfest

 Ich muss zu Beginn gestehen:

 

 

Abb. 2: Menton, vom Friedhof Ausblick auf Stadt und Meer

Abb. 3: Unter den schmucken Bauwerken die Barockkirche St. Michael

  

Abb. 4: Eze; gut erhalten auf der Höhe wie ein Adlerhorst

Abb. 5: In Eze botanische Gärten und Meerblick

Abb. 6:
Licht und Farben
des Südens

Abb. 7: Aufstieg und Eingang
nach Haut de Cagnes

- Zuerst in unmittelbarem Kontakt auf einem markanten Hügel: Haut de Cagnes. Es ist hauptsächlich aus runden Wackersteinen gemauert. Das Städtchen passt sich schön dem Felsen an. Jedes Detail gestaltet sich anders. Die Architektur muss vielen Zwängen gehorchen, und zum  Ausgleich des felsigen Untergrundes ist viel Fantasie gefordert.

 

Abb. 8: Blick
von Aussichts-
terrasse und
Innenhof
der Burg
von Haut de Cagnes

 

Abb. 9: Vence
geschlossenes,
ästhetisches
Stadtbild

Enttäuscht bin ich, weil unser altes Quartier nicht mehr zu finden ist.

Abb. 10: Vence
in zwei
Renovierungsschüben
erhalten und rekonstruiert