D Vorschlag einer Chiffrierung der Artefakte

Eine einfache Methode der Suche typischer Artefakte mit „Ctrl F“.

Dieser Beitrag ist "unveröffentlicht". Wer ihn  modifizieren und veröffentlichen möchte, soll dies tun! Er oder sie hat mein Einverständnis.

Er sollte mich lediglich "zitieren". Einen Beitrag im Netz zu zitieren ist - nach meiner Kenntnis - unüblich. Er sollte daher eine "mündliche Mitteilung von WGHS" zitieren.

Aber jetzt zur Idee. Es ist vorgesehen Gruppen zu bilden, die mit einen oder zwei Grossbuchstaben definiert sind. Vor die Großbuchstaben wird ein X gesetzt :
So sind in unserer Fallsammlung spezielle Eigenschaften mit „Ctrl F“ schnell auffindbar.
Z.B. Suche XA ; Klicke Dich durch n Fälle von „Anatomischen Varianten“.

A:       Anatomische Variante
BE:     Beschichtung nur Einseitig betroffen     (Gegensatz: BB)
BB:     Beschichtung Beidseitig betroffen        (Gegensatz: BE)
C:       „Computerisierende Technik betreffend“ = Nicht-Film     ...........(Gegensatz F)
D:       Dunkle Artefakte                 (Gegensatz H)
EH:     Artefakt erzeugende Energie = Hitze
EL:     Artefakt erzeugende Energie = Licht
EL:     Artefakt erzeugende Energie = Elektrische Entladung
EM:    Artefakt erzeugende Energie = Mechanisch
ER:     Artefakt erzeugende Energie = Röntgenstrahlung

EN:     Artefakt erzeugende Energie   = Strahlund einer radioaktiven Substanz (Nuklearmedizin)
FD:     Film im Depot (unbelichtetes Material) artefiziell geschädigt
FL:     Artefaktentstehung beim Film Load der Kassette
FB:     Artefaktentstehung beim Film Belichtung beim Röntgen
FO:     Artefaktentstehung auf Film beim Oeffnen der Kassette           
          (Alle F im Gegensatz zu C)
FE:     Film Entwicklung gestört
FF:     FilmFixierung (und Wässerung) gestört
FT:     FilmTrocknung gestört
FA:     FilmAufbewahrung, Archivierung fehlerhaft
G:      Gemischte = helle + dunkle Artefakte   (im Gegensatz zu D und H)

H:      Helle Artefakte                     (Gegensatz D und G)
IB:     Iatrogener Artefakt trotz Bester Absicht
IN:     Iatrogener Artefakt bei Nachlässigkeit
II:      Iatrogener Artefakt bei grober Ignoranz    (nicht M)
J:       ProJektionsfehler
KJ:     Krankheitswert Ja!
KN:    Krankheitswert Nein!
L:       Lehrreicher Fall
MM:      Medizingeschichtliche malpractise

MR:    Magnetic Resonance (NMR = Kernspintomographie)
N:      Naturphänomen – Physik - Physiologie
O:      Ordinary = häufiger, gut bekanntes Artefakt  (Gegensatz zu R)
P:       Pathologie (kein echtes Artefakt?)
Q:      Quelle Patient: Patient erzeugt das Artefakt ohne Absicht ..........(Gegensatz       zu           T)
R:       Rarität                         (Gegensatz O)
S:       Schwer vermeidbar                 (Gegensatz U und V)
T:       Täuschung durch Patienten bis hin zum Münchhausen-Syndrom                                        ..........(Gegensatz zu Q)
U:       Unvermeidbarer Artefakt        (Gegensatz V und S)
V:       Vermeidbarer Artefakt             (Gegensatz S und U)
W:      Weit definierter Artefakt            Gegensatz Z
Z:       (Zu) enge Definition des Artefaktes (Gegensatz W)